Des Schamanen Wahnsinn

Donnerstag, März 30, 2017

Leipzig und Umgebung - Buchmesse, Zoo, Völkerschlachtdenkmal

Eigentlich schon peinlich, wenn man im letzten Post noch den Blog so hervorhebt ... und man dann über zwei Wochen nichts schreibt. Was habe ich für Entschuldigungen? Also, erstmal eine Woche mit Fieber und Schüttelfrost und danach war ich auch gar nicht da. Also, ich war nicht hier. Aber weil ich war, wo ich war, kann ich davon jetzt erzählen.

Jedes Jahr im März freue ich mich auf die Fahrt zur Leipziger Buchmesse. Diesmal ergab es sich, dass nur der Sonntag möglich war. Also hieß es früh morgens aufstehen und Richtung Osten fahren. Wir kamen gut durch und um halb Elf öffneten sich dann die heiligen Hallen, derer fünf an der Zahl.

Schon nach wenigen Metern fielen mir wieder die Cosplayer auf. Ich bin immer wieder beeindruckt von der Mühe, die die Jungs und Mädels sich damit machen. Das nötigt mir größert Respekt ab.
Ich kenn zwar keine der Figuren, aber interessant finde ich es trotzdem sehr.

Ansonsten schlenderten wir durch die Hallen, schauten hier und dort, kauften ein, zwei Bücher und genossen den Tag. Ich schüttelte ein paar Hände und immer wieder gingen wir zurück zum Stand der Romantruhe, wo auch die neue Geisterspiegel-Anthologie stand, in der ich vertreten bin. Stolz hab ich mein Belegexemplar in die Hand gedrückt bekommen.

Sebastian Fitzek und Markus Heitz tauchten auch an diesem Stand auf. Wobei meine Kurzgeschichte aber wohl nicht der Grund dafür war. Na ja, sie wissen ja nicht, was sie verpassen. ;-)

Leider hab ich auch ein paar Kollegen verpasst, unter anderem Thomas Frick und Esther Schmidt, deren Roman "Die zweite Finsternis" ich mir aber natürlich trotzdem gekauft habe. Hoffentlich komme ich bald zum Lesen. Das Wetter ist ja perfekt dafür, um sich mit einem düsteren Buch in die Sonne zu legen. ;-)

Hier findet ihr etwas zu ihren Büchern: Esther Schmidt

Ansonsten haben wir noch den Zoo in Leipzig unsicher gemacht, der wirklich superschön ist, auch wenn die Vogelgrippe ein paar Tiere weggezaubert hat. Ebenso strahlend begrüßte uns die Sonne auf der Aussichtsplattform des Völkerschlachtdenkmals. 500 Treppenstufen nimmt man für die tolle Aussicht gerne in Kauf.

Völkerschlachtdenkmal

Aber kann man so etwas vielleicht auch mal bauen, wenn man sich nicht vorher bekriegt hat?

Die vielen Stufen waren auch nötig, denn zwei Tage vorher gab es den schon traditionellen Besuch im Landgasthof Podelwitz. Es ist immer wieder köstlich, ich kann allen nur den Besuch empfehlen.Wer sich das alte Gebäude, in dem schon Napoleon gespeist haben soll, mal ansehen will, der findet hier einen ersten Überblick. Landgasthof Podelwitz

Ich freue mich schon jetzt auf die Buchmesse 2018. Hoffentlich ist es auch dann wieder so herrlich frühlingshaft. :-)

Bis dahin wird es aber noch viele tolle Ausflüge geben, die mit Büchern und schreiben zu tun haben.

Labels: , , , , ,

1 Comments:

  • Ja, das Wochenende war rundum gelungen. Pupsi und Stinki haben eben Abenteuer erlebt :)
    Faszinierend, wenn auf einmal Iny Lorentz neben einem steht und man erst weit danach realisiert, dass es die Schöpferin der Wanderhure ist. Oder der Sänger deiner Lieblingsband sich kurz vorher an dem Stand rumgetrieben haben muss.
    Alles in allem eine abgedrehte spannende Welt, die noch viel spannender ist, wenn dein eigene Freund ein ganz bisschen mitmischt. Ich hielt den Stapel ungelesener Bücher für leicht übertrieben.. Wenn ich mich gerade in meinem Schlafzimmer umsehe, wächst da auch ein kleines Stapelchen. Also raus und die Sonne lesend genießen und nebenbei noch ganz viel stolz auf den verrückten Mann an meiner Seite sein! :)

    By Anonymous Dini, at 6:16 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home