Des Schamanen Wahnsinn

Samstag, Februar 28, 2009

Neues von der Ladenschließungsfront

Hertie im Stern schließt bereits heute und nicht erst am 7.März! Wer also noch einmal dort die große weite Leere bestaunen will, sollte sich zügigst auf den Weg machen. Viel zu kaufen gibt es allerdings nicht mehr. Trotzdem greifen die Leute nach allem, was nicht niet- und nagelfest ist. Klar, 70 % Rabatt! Wer braucht da nicht seltsame Luftbefeuchter, Bambusstäbe oder Postkarten aus Marl?
Gestern abend war ich zum Leichenschmaus im Restaurant oben. Dem werde ich wirklich etwas nachtrauern. Wo sonst gibt es so günstig Milch? Eisgekühlt! :-(
Den Mitarbeitern war die Trauer anzusehen, einige schauten wirklich apathisch durch den Laden. Nöltker ist bereits umgezogen, nur Lotto-Annahme und Post waren gestern noch im alten Bereich.
Zur gleichen Zeit, gar nicht weit entfernt:
Die Wirtschaftskrise greift weiter um sich! Die Schlagen an den Kassen im neuen Praktiker sind nur 20m lang statt der erwarteten 30m! Die ersten Schließungsgerüchte greifen um sich! Panikkäufe setzen ein! Anders kann ich es mir nicht erklären, dass tausende Menschen (darunter auch TJ) bei schlechtem Wetter in einen Baumarkt strömen, als hätten sie noch nie einen von innen gesehen.
Mir wurde wenigstens die Gelegenheit gegeben, mal wieder mit meinem Vater einen Baumarkt zu besuchen. Innerlich stellte ich mich schon darauf ein, von ihm wieder über sämtliche Dinge, diese Wunder der Bau- und Bastelkunst, mit einer Fülle von Informationen überschwemmt zu werden...und was war? Nichts! Ich war selten so überrascht. Sein Interesse galt diesmal nicht den Schnellputzschienen und Linkshänderspaten, nein, das Gebäude an sich wurde überprüft. Kein Wunder. Denn erstens ist er Maurer und zweitens hat er an diesem Prachtbau mitgewirkt.
"Da hab ich gearbeitet. Und da. Und dort!"
Er wirkte sehr zufrieden. Selbst als ich einen kleinen Riss im Fußboden entdeckte und ihn in meiner Eigenschaft als Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung auf die Gefahren für die Allgemeinheit über Pfusch am Bau aufklärte, berührte ihn das kein Stück.
Stattdessen versuchte ich nun vor allen Leuten mit profundem Fachwissen zu protzen. Dies geschah in der Form, dass ich Fachgespräche mit mir selbst führte.
Lampenabteilung:
"Lampen."
"Oh ja, Lampen, sehr schön."
"Beliebt auch."
"Ja, sehr beliebt. Vor allem nachts."
Gartenabteilung:
"Blumen."
"Oh ja, Blumen, sehr schön."
"Beliebt auch."
"Ja, sehr beliebt. Vor allem wenn man Garten hat."
Türklingelabteilung (ähm...ja!):
"Türklingeln."
"Oh ja, Türklingeln, sehr schön."
"Beliebt auch."
"Ja, sehr beliebt. Vor allem wenn man eine Haustür hat."
Aber auch darauf erhielt ich wenig Aufmerksamkeit und gab es nach zwölf Anläufen auf. Fasziniert hat mich auch eine Leiter, bei der man nur auf einer Seite aufsteigen konnte. Und auf der anderen nicht herunter. Das muss ein Halbleiter sein, dachte ich beeindruckt. :-D
Als ich mich dann durch den Kasseneingang unerlaubt durch den Gegenverkehr verabschieden wollte, löste ich direkt einen Alarm aus. Aber ich ging einfach cool weiter. Was soll mir schon passieren? Ich arbeite im öffentlichen Dienst! :-D

1 Comments:

  • Danke für diesen amüsanten Rundgang durch die Marler Ladenlandschaft :-D

    By Blogger Benni, at 2:43 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home