Des Schamanen Wahnsinn

Dienstag, November 27, 2007

Was für ein Wochenende...Sonntag

Ist zwar jetzt schon wieder eine Ewigkeit her, aber der Sonntag des schon angesprochenen Wochenendes war zu abgefahren um ihn zu verschweigen. Geplant war ein Trödelmarktbesuch mit Sandra. Wir hatten einige zur Auswahl, am Ende entschieden wir uns für Oer-Erkenschwick. Fehler, großer Fehler! Ganz großer Fehler! Vor uns worden auf einmal die Autos immer langsamer, dann wieder schneller, wieder langsamer. Endlich überholten alle einen alten, äußerst alten Mann in einem alten Mercedes. Der tuckerte immer so zwischen dreißig und fünfzig schwankend die Straße entlang. Bis es plötzlich knallte! Da ist der mit seinem Auto einfach über eine Verkehrsinsel gefahren. Geraudeaus! Eiskalt! Ordentlich Teile abgerissen, der Wagen verlor Flüssigkeit. Alle fuhren vorbei, teilweise über die Teile. Gott sei Dank hielt der Mann an. Wir natürlich auch, sollte jeder tun. Der Mann war sicher so an die achtzig Jahre alt. Aus dem Reifen schoss die Luft so stark das es einem fast den Finger umwehte. Aber der ältere nicht ganz so rüstige Herr meinte nur:"Da ist ja gar nix, damit kann ich doch einfach weiter fahren." Es kostete uns eine Menge Überzeugungsarbeit um ihn davon ab zu halten. Und immer wieder fing er damit an, dass er doch weiterfahren könne. Was also machen? Wer hat schon die Nummer eines Abschleppdienstes aus Oer-Erkenschwick zur Hand?
Also einfach mal beim nächsten Haus geklingelt. Ein Mann in Schlafanzug öffnete.
"Sorry, habe ich sie geweckt?"
"Seh ich so aus? Ich koche immer so."
Na ja, nach Erklärung der Sachlage brachte er doch Telefonbuch und Gelbe Seiten. Doch wo steht da ein Abschleppdienst? Die richtige Antwort lautet: Nirgendwo!
Wen soll man stattdessen anrufen? Die Polizei fuhr zweimal gemütlich vorbei und interessierte sich nicht dafür.
"Sollen wir den ADAC rufen?"
"Ja."
"Sind Sie da drin?"
"Wo?"
"Im ADAC?"
"Nein. Rufen Sie da nicht an."
Dann bemühten wir uns um die Mercedes-24-Stunden-Hotline. Düt-düü-düt...diese Nummer existiert nicht. Nächste von den beiden probiert. Da ging niemand ran. Letzte Hoffnung Vermittlung. Sandra wurde dann zu einem Abschleppdienst nach Duisburg durchgestellt. Für 49 Cent pro Minute. Die wollten aber nicht so weit fahren. Zwischendurch immer wieder den Mann aufgehalten am weiterfahren, der Reifen war nämlich genauso so luftlos wie wir lustlos in der Kälte. Am Ende haben wir den Wagen dann auf den Parkstreifen geschoben. Wie schwer so ein Mercedes sein kann...am Ende stand der Wagen leicht auf der weißen Linie. Da meinte der Mann:"So kann das nicht bleiben, das wird sicher beanstandet."
Sicher nicht mehr als mit plattem Reifen bei Flüssigkeitsverlust mit abgerissenen Teilen zu fahren...
Der Mann kam wohl gerade aus dem Krankenhaus, er hatte noch einen Verband an der Hand, welcher zeigte das dort vor kurzem noch eine Infusion steckte. Nicht, das der abgehauen ist...
Am Ende brachten wir ihn dann nach Hause. Das ganze zog sich fast eine Stunde hin. Und den Trödel haben wir auch nicht mehr gefunden. Demnächst bleiben wir lieber in Marl auf dem Trödel... :-)

4 Comments:

  • Das Bild von Oppa Simpson dazu ist genial! :-D

    By Anonymous Benni, at 8:45 vorm.  

  • Erkenschwick... Castrop..... alles das Gleiche!?
    Oder war der Oli auch schon etwas neben der Spur?! :-D

    By Anonymous Björn, at 12:12 nachm.  

  • Diese ganzen kleinen Städte sehen doch eh alle gleich aus, das kann man doch mal verwechseln! :-D

    By Blogger Jim, at 6:34 vorm.  

  • BITTE?!
    Castrop ist doch voll häßlich gegen das schöne kleine Städtchen Örschmick! ;-)

    By Anonymous Björn, at 10:12 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home